Am 4. Mai nahmen mit Marieke Vaupel und Leonie Schneider auch wieder zwei Nachwuchsleichtathletinnen des TSV Gilserberg an den Kreismeisterschaften teil, die diesmal in Felsberg ausgetragen wurden.

Zunächst stand für beide der Sprint über 75m auf dem Programm. Mit 12,44s im Vorlauf verpasste Leonie zwar das Finale, für dass sich nur die schnellsten Fünf qualifizierten, belegte mit ihrer Zeit aber einen guten 8. Platz in der Altersklasse W12.

Marieke erreichte in der W13 als Siegerin ihres Vorlaufs in 11,43s das Finale und steigerte sich dort nochmals auf 11,37s. Nur zwei Hundertstel hinter Sophia Quehl (LTV Neukirchen), die sich den Kreismeistertitel sicherte, landete sie damit auf dem Silberrang.  

Im anschließenden Hochsprung der W12 steigerte Leonie ihre persönliche Bestleistung um acht Zentimeter und belegte mit übersprungenen 1,20m ebenfalls den 2. Platz.

Zum Abschluss des Wettkampftages traten beide im Weitsprung an und erzielten dort ebenfalls neue persönliche Bestleistungen.

In der W12, in der der Absprung erstmals vom Brett und nicht mehr aus der Absprungzone erfolgen muss, landete Leonie beim letzten und besten ihrer vier Versuche bei 3,47m und damit auf dem 7. Platz dieser stark besetzten Altersklasse. In der W13 hob sich Marieke auch ihren besten Versuch bis zum Schluss auf und sprang mit 3,90m bereits dicht an die 4-Meter-Marke und verfehlte als Viertplatzierte die Medaillenränge nur um fünf Zentimeter.

Mit Ben Gerlach, Theo Schiel und Zoe Helmbrecht starteten am folgenden Tag drei Kinder der TSV-Leichtathleten beim Homberger Efzewiesenlauf und sammelten auf der 1,5km-Distanz erste Punkte für den diesjährigen Schwalm-Eder-Laufcup.

Unter den 22 Mädchen der U10 wurde Zoe mit 7:31min sehr gute Fünfte. In der U12 der Jungen kamen Theo in 7:10min als Dritter und Ben in 8:09 als Achter ins Ziel.

Alle Ergebnisse der Kreismeisterschaften und des Efzewiesenlaufs.

 

Zum Ende der ersten Sommerferienwoche veranstaltete der Tuspo Borken ein Abendsportfest Sprung und Speer, bei dem mit Leonie Schneider und Marieke Vaupel auch zwei Leichtathletinnen der TSV-Nachwuchsabteilung weitere Wettkampferfahrung sammelten.

 

Ihren ersten Hochsprungwettkampf absolvierte Leonie Schneider und meisterte dabei bis 1,08m alle Höhen im ersten Versuch. Auch die anschließend aufgelegten 1,12m bewältigte sie im 3. Versuch und belegte damit den 5. Platz der acht in der Altersklasse W11 angetretenen Mädchen.

Im Weitsprung steigerte Leonie ihre persönliche Bestleistung auf 3,63m und wurde damit in der W11 ebenfalls Fünfte.    

 

Über den Sieg im Weitsprung der Altersklasse W12, die anders als die Jüngeren bereits vom Brett abspringen muss, konnte sich Marieke Vaupel freuen. Im sechsten und letzten Versuch gelang ihr ein Sprung auf 3,50m, womit sie zugleich ihre im Juni beim Gilserberger Sprung- und Stoßmeeting aufgestellte persönliche Bestleistung einstellte.

Ergebnisse des Borkener Abendsportfestes 

Beim Abendsportfest im südhessischen Trebur war es endlich soweit. Jakob Schmidt-Weigand blieb über 800m erstmals unter der magischen 2-Minuten-Marke  und das mit 1:58,99min gleich um mehr als eine Sekunde.

Perfekte äußere Bedingungen und ein gutes Starterfeld, im schnellsten der vier nach Meldezeiten eingeteilten Läufe mit einigen schnelleren Läufern der Männer- und U20-Klasse, ermöglichten ihm eine optimale Renneinteilung. 

Mit Blickkontakt zu den Führenden orientierte er sich auf den zwei Stadionrunden an deren Tempo und führte in einem für ihn idealen Tempo die Verfolgergruppe an. Trotz schneller Zwischenzeiten hatte er auch auf der Zielgeraden noch genügend Reserven, um das angestrebte Ziel endlich zu erreichen und sich zugleich mit mehr als drei Sekunden Vorsprung den Sieg in der Altersklasse U18 zu sichern.

Noch größer war zunächst die Freude, als bei der bestätigten Zielzeit klar wurde, dass er mit dieser neuen persönlichen Bestzeit nicht nur erstmals unter 2 Minuten geblieben war, sondern auch die Norm von 1:59,00min für die U18-DM in Rostock unterboten hatte. Am Folgetag stellte sich dann jedoch heraus, dass eine Nachmeldung für die DM nur für diejenigen zulässig ist, die die Norm bereits bis zum 9. Juli erfüllt hatten.

Wie im Vorjahr, als ihn eine Coronainfektion wenige Tage vor der U16-DM in Bremen um die Teilnahme brachte, muss Jakob trotz unterbotener DM-Norm damit auch in diesem Jahr auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften verzichten. 

Trotz dieser kleinen Enttäuschung überwiegen Freude und Stolz bereits zwei Monate vor seinem 16. Geburtstag in seinem vermutlich vorerst letzten Rennen auf deutschem Boden einen weiteren Meilenstein erreicht zu haben, bevor er im August für ein Jahr in die USA geht, um  dort an der Highschool neue Erfahrungen zum sammeln sich im Rahmen eines Sportstipendiums weiterzuentwickeln.

Ergebnisse

Seinen ersten 400m-Wettkampf absolvierte Jakob Schmidt-Weigand bei der Merck-Laufgala in Pfungstadt und blieb auf der längsten Sprintdistanz in 52,97s auf Anhieb unter 53 Sekunden. Damit sicherte er sich den Tagessieg in der U18.

Sein Trainingspartner Nick Frölich (KSV Baunatal), mit dem er regelmäßig gemeinsam am Stützpunkttraining in Baunatal teilnimmt, überzeugte bei dem Männern in 1:55,84min über die 800m-Distanz.

Die Ergebnisse.

Wie schon bei der Premiere im Vorjahr herrschten auch beim 2. Gilserberger Sprung- und Stoßmeeting hochsommerlicher Temperaturen, hielten die Leichtathleten aus nah und fern jedoch nicht davon ab, sich mit zum Teil starken Leistungen auf den Leichtathletikanlagen am Gilserberger Sportplatz zu präsentieren.

Im 30m-Sprint mit fliegendem Anlauf sprintete die Deutsche U18-Meisterin von 2021 über 200m, Vivian Groppe (MT Melsungen) in 3,10s zu einer neue persönlichen Bestzeit. Auf dem Weg zu den Süddeutschen Meisterschaften am Folgentag nutzte sie den Sprint in Gilserberg als letzte Trainingseinheit gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Niklas Dittmar, der in 3,04s die schnellste Zeit des Tages erreichte.

Starke Sprungleistungen zeigten bei den älteren Jugendlichen vor allem Lasse Karney (Alsfelder Sportclub ´96), der mit 6,20m den Weitsprung der MU20 für sich entschied und seine Vereinskollegin Anna Jung, die im Dreisprung der WU20 mit 11,19m eine neue persönliche Bestweite erreichte und damit die Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften nur um 1cm verfehlte. Eine neue persönliche Bestleistung erreichte auch Leonard Figge (ESV Jahn Treysa) mit 1,77m im Hochsprung der MU20. Während Alicia Stehl mit 1,56m im Hochsprung etwas unter ihren Möglichkeiten blieb, präsentierte sie sich im Weitsprung mit 5,05m als Siegerin der WU20 wie weitere TSV-Athleten an diesem Tag sprungstark.

Der weiteste Sprung aller Athleten des Schwalm-Eder-Kreises, für die der Weitsprungwettbewerb zugleich als Kreismeisterschaft gewertet wurde, gelang Jakob Schmidt-Weigand, der mit 5,27m eine neue persönliche Bestweite erzielte und untere Beweis stellte, dass er trotz Konzentration auf die Mittelstreckenläufe auch weiterhin ein guter Springer ist.

Tolle Sprünge zeigte auch der Nachwuchs des TSV und sicherte sich gleich mehrere Tagessiege und Topplatzierungen.

In der M10 gab es einen Doppelsieg durch Theo Schiel (3,20m) und Ben Gerlach (3,05m).

In der M11 wurde Lasse Ryll mit 3,24m Dritter. Paul Leis (3,16m) und David Stremme (2,65m) belegten die Plätze 5 und 6.

Bei den Mädchen wurde Luisa Lecher mit 2,87m Zweite der W10 und Ronja Helmbrecht sprang mit 3,46m zum Sieg in der W11. In der W12 wurde Marieke Vaupel mit 3,50m Zweite, nachdem sie sich kurz zuvor bei ihrem ersten Hochsprungwettkampf mit übersprungenen 1,05m auch dort den 2. Platz gesichert hatte.

Alle Ergebnisse